Aktuelles

4 Tage Weltpolitik gestalten

Wo kannst du selbst Resolutionen erlassen oder geschwollen reden und wie ein Anzugaffe herumlaufen? Mit anderen Worten: Wo kannst du selbst Politiker sein? Die Antwortet lautet: Bei Model United Nation (kurz: MUN). MUN-Veranstaltungen finden jährlich in vielen Städten weltweit statt. Anbei ein Kurzbericht von MUN-SH aus Kiel vom 14-18 März 2019, an dem 5 Schüler der Oberstufe des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums teilgenommen haben.

Wer Freude an den oben aufgeführten Punkten hat oder einfach aufgrund seines politischen Interesses einen Einblick in die Arbeit der Vereinten Nationen erhaschen möchte, auch um nachvollziehen zu können, weshalb Politiker in dem Rufe stehen - salopp gesagt - nicht die produktivsten und kompromissbereitesten Menschen zu sein, dem ist bei der Simulation der Vereinten Nationen im Kieler Landtag gut geholfen.

Jedes Jahr finden sich dort über 400 Jugendliche aus dem In- und Ausland zusammen, die als Delegierte eines Landes, Nichtregierungsorganisationsvertreter, Richter oder Pressevertreter für deren Interessen einstehen. Dabei muss die eigene Meinung sich nicht immer mit der des Vertreters in der Simulation decken, denn Achtung! Sobald du das politische Parkett betreten hast, bist du nicht mehr Petra Müller, die Schülerin, die sich mit Weltpolitik befasst, sondern der Delegierte eines Staats, der einen Teil der Weltpolitik macht. Dies bedeutet auch, eine strenge Geschäftsordnung zu befolgen und die Generalssekretärin als oberste Instanz anzuerkennen. So ist es dir z.B. nur erlaubt, von dir in der 3. Person Singular zu sprechen, in angemessener Kleiderordnung in deinem Gremium zu erscheinen (Anzug und Etuikleid, Krawatte, feine Schuhe) oder bei Beginn jeder Rede, einen unendlich langen Begrüßungstext herunterzuleiern, der sich wie folgt anhören kann: „Der Delegierte begrüßt den sehr geehrten Vorsitz, das wehrte Gremium, die Delegierten, Nichtregierungsorganisationsvertreter und Pressevertreter, …“

Weswegen engagieren sich nun aber so viele Schüler und Studenten zwischen 15 und 21 Jahre freiwillig bei der viertägigen Veranstaltung? Das Programm besteht aus einer interessanten Mischung aus einem akademischen Programm, Rahmenprogramm und Sitzungen. Als Vorbereitung für die Arbeit in den Gremien bereiten die Teilnehmer Positions-/ Arbeitspapiere sowie Stellungnahmen des Einzelthemas vor, denn wie bei der echten UNO gibt es auch bei MUN eine Generalversammlung sowie verschiedene Ausschüsse, die sich mit aktuellen Themen befassen. Die diesjährigen behandelten Tagesordnungspunkte waren u. a.: „Globaler Pakt für Flüchtlinge“, „Selbstbestimmungsrecht der Völker“ (Generalversammlung), „Abbau von Handelshindernissen“, „Virtuelle Währung“ (Wirtschafts- und Sozialrat), „Verbot der Neuentwicklung von Massenvernichtungswaffen“ sowie „Bedeutung natürlicher Ressourcen in bewaffneten Konflikten“ (Hauptausschuss 1).

Ausschlaggebend für meine Teilnahme beim diesjährigen MUN war die Möglichkeit, einen authentischen Einblick in das globale politische Geschehen zu bekommen und verstehen zu können, wie schwierig es sein kann, gemeinsam Entscheidungen zu treffen und Lösungen für weltweite Konflikte zu finden. Darüber hinaus hat man nicht nur die Chance, sein Wissen auszutauschen und zu erweitern, sondern auch eine andere Perspektive einzunehmen, um somit größeres Verständnis für die Handlungen von Staaten und Organisationen im echten Leben zu bekommen. Neben dem Führen von hitzigen Diskussionen lernst du, wie man schwierige und heikle Kompromisse findet, Verhandlungen führt und vor einem großen Publikum Reden hält. Zusammenfassen lässt sich die Gremienarbeit in folgende kurze Formel: verstehen, verhandeln, verbessern.

MUN-SH besteht aber nicht nur aus langandauernden Gremiensitzungen, sondern auch aus einem Rahmenprogramm, welches am ersten Tag aus Vorlesungen und SimSims (Simulationen der Simulation) besteht. An ihnen kann man freiwillig teilnehmen, um sich entweder inhaltlich noch intensiver mit seinem Thema auseinanderzusetzen oder um sicherer in der Geschäftsordnung und dem Verhaltenskodex zu werden, denn aufgepasst! Wer sich nicht anständig kleidet oder falsch formuliert, der wird von dem Vorstand mit einer Runde Joggen bestraft ­čśë. Den krönenden Abschluss bildet der Diplomatenball am vorletzten Abend, an dem die Teilnehmer neben einem reichhaltigen Buffet, die Tanzfläche rocken können.

Ich für meinen Teil hatte sehr viel Spaß und freue mich auf eine erneute Teilnahme im nächsten Jahr!

Finja Schürmann, Eg

Wahlpflichtf├Ącher in der Mittelstufe

Der aktuelle Elternbrief steht bis zum 31.5.2019 zum Download bereit.

Download (Klicken)

Fr├╝hlingskonzert 2019

Die Chöre und das Orchester verwöhnten das Publikum mit stimmungsvollen Frühlingsimpressionen. Für das leibliche Wohl sorgten Schülerinnen und Schüler des Abschlussjahrgangs, sodass allen ein rundum vergnüglicher Abend beschert wurde.

Mut verbindet

           

Aus Anlass des Tags der Deutschen Einheit, den in diesem Jahr das Land Schleswig-Holstein ausrichtet, wurde vom Land ein Projektvideo erstellt. Unter dem Motto ,,Mut verbindet" ist ab sofort die zweiminütige, rasante Reise durch den echten Norden zu sehen. Weitere Informationen zu den geplanten Feierlichkeiten finden sich auf der Projekthomepage des Tags der Deutschen Einheit.

         

Auszeichnung f├╝r die Steinpost

Unsere Schülerzeitung Steinpost hat für ihre letzte Ausgabe den 4. Platz beim Schülerzeitungswettbewerb der Provinzial Versicherung errungen. Die Jury lobte den abwechslungsreichen Inhalt. Auch der Einsatz der Bilder und die Auswahl des Themenschwerpunktes hätten ein stimmiges Bild ergeben. Darüber freuen wir uns sehr und auch auf die Einladung zum Besuch der Redaktion des NDR im Landesfunkhaus Schleswig-Holstein.

Es ist bestärkend zu wissen, dass unsere Arbeit auch außerhalb der Schule positiv aufgenommen wird. Außerdem ist es für uns ein Ansporn, weiterhin allen SchülerInnen und auch den Eltern eine qualitativ hochwertige Schülerzeitung zu präsentieren.

Es lohnt sich also, unsere Publikationen zu lesen! Und uns auch mit Tipps und Anregungen zu unterstützen.

Herzliche Grüße    

Euer Redaktionsteam

Fr├╝hlingskonzert

Bestens ger├╝stet f├╝r den Notfall - AED an unserer Schule

Sparkasse und VR Bank unterstützen den Schulsanitätsdienst am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Oldenburg i.H.

Seit 2003 existiert am Freiherr-vom-Stein Gymnasium in Oldenburg ein Schulsanitätsdienst, der sich bis heute ständig weiterentwickelt hat. Die mittlerweile 40 engagierten Schülerinnen und Schüler des Schulsanitätsdienstes leisten bei Notfällen schnell Erste Hilfe. Erkrankte Schüler der Schule werden bis zum Eintreffen der Eltern betreut. Jeweils wöchentlich finden eigenständige Fortbildungen statt.

Neben dem Dienst während der Unterrichtszeit führt der Schulsanitätsdienst auch im Rahmen von Schulveranstaltungen Sanitätswachdienste, zum Beispiel beim Lauftag oder den Bundesjugendspielen, durch. Viele Mitglieder des Schulsanitätsdienstes engagieren sich auch in ihrer Freizeit beispielsweise in Feuerwehren, der Kirche, bei Pfadfindern oder im DRK ehrenamtlich.

Um dieses herausragende Engagement zu unterstützen, sind die Sparkasse Holstein und die VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG der Bitte des Schulsanitätsdienstes zur Anschaffung eines automatisierten externen Defibrillators sehr gern nachgekommen. Mit dem Gerät kann im Notfall durch die Abgabe von Stromstößen defibrillierbaren Herzrhythmusstörungen entgegengewirkt werden. Durch die besondere Funktionsweise und Schritt-für-Schritt Erklärungen eignet sich der sogenannte AED besonders für Erste Hilfe, die durch Laien geleistet wird.

 

Schulleiter André Bigott und der Leiter des Schulsanitätsdienstes Leonard Reiland nahmen das Gerät vor Kurzem symbolisch von Stephan Doormann von der Sparkasse Holstein und Stefan Schäfer von der VR Bank Ostholstein Nord - Plön eG entgegen und bedankten sich für die Spende der beiden Kreditinstitute.

 

 

Weihnachtsm├Ąrchen Schneewittchen

„Spieglein, Spieglein an der Wand“
 
„Spieglein, Spieglein an der Wand“ hieß es am 19.Dezember in der Mensa, denn dort führte die Theater-AG unserer Schule zwei parodistische Versionen des Märchens Schneewittchen auf. Unter der Leitung von Herrn Müller-Gerken hatten wir, die Theater-AG, jeden Donnerstag in der Sporthalle und später in der Mensa mit unseren Kostümen und Requisiten geprobt, damit wir uns noch besser in unsere Rollen hineinversetzen konnten.
Auch die etwas Jüngeren studierten jeden Montag fleißig unter der Leitung von Sonia Gharu und Jelissa Socha ihr Stück ein. Ganz besonders haben wir uns darüber gefreut, dass Herr Bigott sich dazu bereiterklärte, die Rolle des Prinz Charming zu übernehmen.
Dann war es endlich soweit, der Tag der Aufführung, dem wir so gespannt entgegenfieberten war gekommen: Vor einer bis auf den letzten Stuhl besetzten Mensa konnten wir unsere Schauspielkünste unter Beweis stellen, was natürlich sehr aufregend war. Alles in allem war es ein gelungener Abend, den wir so gerne wiederholen möchten und ein neues Stück ist bereits in Planung!
 
Vielleicht haben wir ja jetzt auch euer Interesse für das Schauspiel erweckt, dann kommt doch auch in die Theater-AG, neue Mitglieder sind immer willkommen.

Clara Gnad (Es)

 

 

 







Galerie