Aktuelles

Freiherr-vom-Stein-Gymnasium zum vierten Mal erfolgreich beim Lauf zwischen den Meeren

Die größte Laufveranstaltung Schleswig-Holsteins, der Lauf zwischen den Meeren, führte in diesem Jahr in seiner 17. Auflage 709 gemeldete Zehnerstaffeln von Husum an der Nordsee ins Ostseebad Damp. Bei leicht geänderter Streckenführung im Vergleich zum Vorjahr kamen dabei insgesamt knapp 95 Laufkilometer zusammen. Für das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Oldenburg war es bereits die siebte Teilnahme. Fast immer belegte die Oldenburger Schule dabei Podiumsplatzierungen. So auch in diesem Jahr. Die bunte Mischung aus Schülerinnen und Schülern, Ehemaligen und Lehrern erreichte zum vierten Mal die Spitzenplatzierung in der Schulwertung in einer Zeit von 7:04:42 Stunden. Dabei ließ man zehn weitere Schulstaffeln hinter sich und auch in der Gesamtwertung sprang ein hervorragender 33. Platz heraus. Eine weitere Staffel des Freiherr-vom-Stein-Gymnasium schlug sich ebenfalls sehr achtbar mit einem 106. Platz in der Gesamtwertung. Auch diese Staffel blieb in 07:57:19 Stunden unter der Achtstundenmarke.

 

Guppenbild des siegreichen Teams

Zum Foto (jeweils sechs Läuferinnen und Läufer der beiden Staffeln: 

Ganz hinten von links: Konrad Frank, Mika Bugislaus

Hinten von links: Martin Rösner, Lorenz von Ludowig, Tim Doormann, Marvin Laatsch, Romy Jörns, Marisa Prüss, Johanna Neumann

Unten von links: Björn Jacobsen, Noé Markmann, Toribio Struck

Aufführung der Theater-AG

Einladung zur Theaterauffuerung

Playbackshow

Biene Maja umsäumt von Blumendarstellern im Hintergrund; im Vordergrund der Gesang

„Ein erfolgreicher Abend!“
„Wir waren begeistert!“ 
„Ich habe mich mitgerissen gefühlt!“

Diese Worte lagen nach der diesjährigen Play- und Talentshow in der Luft.

Mit einem Einstieg einer jungen Nachwuchsband wurde der Abend erfolgreich eingeleitet. Von einem beeindruckenden und eigenständig verfassten Rap eines Sechstklässlers über eine bewundernswerte Flügeleinlage eines Fünftklässlers bis hin zum ultimativen Flaggenraten zwischen einem Sechstklässler und einem Abiturienten war alles vertreten. Nach eifrigem Tanz und der Verbreitung guter Laune kam es endlich zum Finale, dem Lehreract.

 

Das Schlussbild des Lehreracts, der ABBA wieder aufleben ließ

Ein Tanz und wunderbare Kostüme sorgten für ein erheitertes Publikum, welches so von Eindrücken überflutet nach Hause gehen konnte. Der Abiturjahrgang 2024 möchte sich auf diesem Wege ganz herzlich bei allen Mitwirkenden sowie zahlreichen Zuschauern bedanken. Der Abend wird uns allen in Erinnerung bleiben. (Noa Michalski)







Galerie