Schulsanitätsdienst

Der Schulsanitätsdienst (SSD) des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums entstand aus einem Projekt unter Leitung von Herrn Dr. Overkamp bei den Projekttagen im Herbst 2003. Von den ca. 25 Schülern, die an dem Projekt teilnahmen, blieben zunächst sechs Schülerinnen übrig. Unter der Leitung von Stefanie Berntien wurden die angehenden Schulsanitäterinnen bei regelmäßigen Treffen in der Ersten Hilfe weiter geschult. Es wurden Texte in der damaligen Schülerzeitung veröffentlicht und Werbeplakate gemalt, um eine größere Beteiligung zu erreichen. Eigene SSD-T-Shirts wurden angeschafft, die bei Veranstaltungen getragen werden. Dadurch und durch weitergehende Werbung bekam der Schulsanitätsdienst des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums immer mehr Zulauf.

Ende 2005 wurde in der Schule ein Sanitätsraum im Bereich der Oberstufenbibliothek eingerichtet. In diesem Raum befindet sich eine Liege sowie Material zur Erstversorgung bei Notfällen oder kleineren Verletzungen.

Seit 2006 ist der SSD dem Jugendrotkreuz angegliedert. Die zentralen Aufgaben des SSDs haben sich im Laufe seines Bestehens stetig weiter entwickelt und umfassen zur Zeit folgende Kernaufgaben:

  • Bereitschaft während der Unterrichtszeit
  • Versorgung von Verletzten
  • Bereitschaft während besonderer Schulveranstaltungen, z.B. Sportfest, Lauftag, Schul- und Stufenfeste
  • Kontrolle der Verbandskästen (Erste-Hilfe-Materialien)
  • Ausbildung von Schülern in Erster Hilfe
  • Notfallübungen

Mitmachen kann jeder Schüler ab der 7. Klasse, der Spaß am Helfen hat oder einfach seine Fähigkeiten erproben möchte. Man braucht noch keine Ausbildung, wenn man beim SSD mitmachen möchte. Ein Erste-Hilfe-Kurs wird regelmäßig angeboten.

Ansprechpartner sind Alexander Schmidt (En), und Leonard Reiland (Eg).

 

Der Schulsanitätsdienst

Der Schulsanitätsdienst im Jahr 2016/17